Forschung

Auf dieser Seite finden Sie die vollständige Liste meiner Publikationen. Viele der Texte finden Sie frei zugänglich auf meinem Researchgate-Profil.

In meiner Forschung arbeite ich an den Schnittstellen von Ökonomie, Soziologie und Philosophie. Ich verfolge einen gegenstandsorientierten Forschungsansatz, der konkrete Phänomene in den Mittelpunkt stellt, an denen sich sodann die Methodenwahl ausrichtet. Nicht selten führt das zur Integration sozialwissenschaftlicher Innovationen des 20. und 21. Jahrhunderts – wie etwa jenen der cultural, performative oder pictoral turns – in meine wirtschaftswissenschaftliche Forschung.

Ökonomie verstehe ich als sozialen Prozess der Daseinsfür- und vorsorge. Wirtschaft manifestiert sich in gelebten menschlichen Praktiken, die prinzipiell immer veränderbar sind, in der Regel jedoch institutionalisierten, historisch gewachsenen Mustern folgen.

Zu meinen Forschungsinteressen gehören:

  • Institutionen ökonomischen Denkens und Handelns und deren Transformation
  • Philosophie und Geschichte von Ökonomie und Ökonomisierung
  • Grundlagen, Inhalte und Formen neuer ökonomischer Bildung

Diesen gehe ich mittels folgender Methoden nach:

  • interpretative/abduktive Verfahren (Dokumentarische Methode, praxeologische Typenbildung, Diskursanalyse, u.a.)
  • hermeneutische/genealogische Verfahren (Primärquellenanalyse, deep reading, Archivarbeit u.a.)
  • ethnografische/phänomenologische Verfahren (Feldforschung, Fallstudien, Beobachtungsprotokollierung, Fotodokumentation, u.a.)

Aufsätze
(Peer-reviewed)

Bäuerle, Lukas (2021): The power of economics textbooks: shaping meaning and identity. In: The power and influence of economists: contributions to the Social Studies of Economics, hrsgg. von  Maeße, Jens; Rossier, Thierry; Pühringer, Stephan und Benz, Pierre. London; New York: Routledge, S. 53-69. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2021): Das vermeintliche Wissen der ökonomischen Lehrbuchwissenschaft. Ein Essay. In: Ökonomie als Problem. Interdisziplinäre Beiträge zu einer Kritik ökonomischen Wissens, hrsgg. von De Gennaro, Ivo; Lüfter, Ralf und Simon, Robert. Reihe Elementa Oeconomica, Band 5. Freiburg: Verlag Karl Alber, S. 11-34. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2020): Reproduction, deconstruction, imagination. On three possible modi operandi of economic education. In: Journal of Social Science Education 19(3): S. 21-36. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2020): Ökonomisierte ökonomische Bildung. Zur Dominanz struktureller Bedingungen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge. In: Grenzen überschreiten, Pluralismus wagen. Perspektiven sozioökonomischer Hochschullehre, Nr. 3 in der Reihe Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft, hrsgg. von Fridrich, Christian; Hedtke, Reinhold; Ötsch, Walter Otto. Wiesbaden: Springer VS, S. 111-134. Online hier.

Pühringer, Stephan; Bäuerle, Lukas (2019): What economics education is missing: the real world. In: International Journal of Social Economics 46(8): 977-991. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2019): Optische Grenzgänge. Konstellationen des Sehens bei Nikolaus von Kues und Jeremy Bentham. In: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie, 1/2019: S. 92-117. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2019): Warum VWL studieren? Sinnangebote ökonomischer Lehrbuchliteratur. In: Zeitschrift für Diskursforschung 03/2018: S. 306-332. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2017): Die ökonomische Lehrbuchwissenschaft. Zum disziplinären Selbstverständnis der Volkswirtschaftslehre. In: momentum quarterly 6(4): S. 252-270. Online hier.

Review-Tätigkeiten

Monographien

Bäuerle, Lukas; Pühringer, Stephan; Ötsch, Walter Otto (2020): Wirtschaft(lich) studieren. Erfahrungsräume von Studierenden der Wirtschaftswissenschaften. Wiesbaden: Springer VS. Freitext online hier.

Sammelbände

Urban, Janina; Schröder, Lisa-Marie; Hantke, Harald; Bäuerle, Lukas (2021) (Hrsg.): Wirtschaft neu lehren. Erfahrungen aus der pluralen sozioökonomischen Hochschulbildung. Wiesbaden: Springer VS. Online hier.

Weitere Publikationen

Bäuerle, Lukas (2021): Beyond indifference – an economics for the future. In: real-world economics review no. 96: S. 82-97. Online hier.

Bäuerle, Lukas; Hantke, Harald; Schröder, Lisa-Marie und Urban, Janina (2021): Wirtschaft neu lehren – Eine Einleitung. In: Urban, Janina; Schröder, Lisa-Marie; Hantke, Harald und Bäuerle, Lukas (Hrsgg.): Wirtschaft neu lehren. Erfahrungen aus der pluralen sozioökonomischen Hochschulbildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-16. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2020): Reproduzieren, Dekonstruieren, Imaginieren. Ein existenzpädagogischer Blick auf (mögliche) Konventionen ökonomischer Bildung. In: Jenseits der Konventionen: Alternatives Denken zu Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Eine Festschrift für Walter O. Ötsch, hrsgg. von Pühringer, Stephan; Graupe, Silja; Hirte, Katrin; Kapeller, Jakob und Panther, Stephan. Marburg: Metropolis, S. 337-370. Online hier.

Bäuerle, Lukas (2020): An essay on the putative knowledge of textbook economics. In: real-world economics review no. 91: S. 53-69. Online hier.
 
Bäuerle, Lukas; Pühringer, Stephan und Ötsch, Walter Otto (2019): „Ohne Effizienz geht es nicht.“ Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Erhebung unter Studierenden der Volkswirtschaftslehre. In: FGW-Studien Neues ökonomisches Denken 13, hrsg. von van Treeck, Till und Urban, Janina. Düsseldorf: FGW. Online hier.
 
Bäuerle, Lukas (2017): Fohrmann, Oliver: Im Spiegel des Geldes. Bildung und Identität in Zeiten der Ökonomisierung. Rezension. In: Sociologia Internationalis 55 (2).
 

Pühringer, Stephan; Bäuerle, Lukas und Engartner, Tim (2017): Was und wie denken zukünftige ÖkonomInnen? Einblicke in die politische und gesellschaftliche Wirkmächtigkeit ökonomischen Denkens. In: Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, 66 (4): S. 547-556. Online hier.

Bäuerle, Lukas ([2013] 2017): Clockwork Economics. Ontologische Grundlagen in der Ökonomik. Bayreuth: Bachelor-Thesis an der Universität Bayreuth. Online hier.

Bäuerle, Lukas; Behr, Maria und Hütz-Adams, Friedel (2011): Im Boden der Tatsachen. Metallische Rohstoffe und ihre Nebenwirkungen. Bonn: Brandt GmbH. Online hier.